Nanobike nutzt Feed-Management-Lösung von BeezUP

Das Fahrradfachgeschäft nanobike ist seit 2007 mit einem eigenen Online-Shop im Internet vertreten. Unter https://nanobike.de/ präsentiert das Unternehmen eine große Bandbreite an Radmodellen und Accessoires verschiedenster Hersteller – von Rennrädern und Mountainbikes über Bekleidung für alle Wetterbedingungen bis hin zu Ersatzteilen und Zubehör. Die prestigeträchtigen Marken im nanobike-Angebot reichen von Cube über Specialized bis hin zu Gore und Cannondale.

Um den Traffic im Online-Shop zu optimieren und einen breiteren Kreis an potenziellen Käufern anzusprechen, entschied sich nanobike dafür, seine Produkte auch über Produktsuchmaschinen (PSM) oder Preisvergleichsseiten wie www.idealo.de anzubieten. Für die Platzierung auf diesen Portalen muss das Unternehmen jeweils eine genaue Produktbeschreibung mittels Feeds eingeben: Dabei handelt es sich um Merkmale, die für jede Produktvariante charakteristisch sind, zum Beispiel Name, Muster, Material oder Modell sowie Preis, verfügbare Stückzahl, Farbe oder Größe. Um online gelistet zu werden, müssen diese Merkmale in einen Datensatz umgewandelt werden. Das benötigte Format, in dem die jeweiligen Datensätze bzw. Feeds gespeichert und übertragen werden, unterscheidet sich von Plattform zu Plattform. Auch für Aufbau und Präsentation von Produktkatalogen haben sich in den vergangenen Jahren differierende Strukturen etabliert, die es zu beachten gilt. nanobike musste daher die Feeds desselben Produkts in mehreren unterschiedlichen Formaten speichern und die Produktkataloge einzeln hochladen. Änderte ein Anbieter die Anforderungen an die Feeds, musste jeder Datensatz einzeln angepasst werden. Dies war eine sehr zeitaufwändige Prozedur, welche wertvolle Ressourcen der Online-Marketing-Verantwortlichen schluckte. nanobike benötigte daher eine Lösung, mit der sich die Produktkataloge effizienter entsprechend der Anforderungen der E-Commerce-Vertriebsplattformen hochladen und bearbeiten lassen.

Selektive Markenpräsentation in ausgewählten Online-Portalen

Dazu kam eine weitere Anforderung für nanobike: Einige Fahrradmarken bieten ihre Produkte ausschließlich auf präferierten und autorisierten E-Commerce-Plattformen an. nanobike darf diese Waren daher nur in ausgewählten Portalen listen. Manuell ist dies nicht effizient abbildbar. Denn die Feeds eines Bikes lassen sich nicht ohne weiteres aus dem Gesamtproduktkatalog entfernen. Stattdessen wird das entsprechende Produkt ohne Kaufoption online angezeigt. So besteht das Risiko, dass ein Artikel von Interessenten angeklickt wird – wofür je nach Portal Kosten anfallen (Cost-per-Click-Modell) – er selbst jedoch nicht erworben werden kann. Dies hat zur Folge, dass unnötige Kosten entstehen, die Absprungrate steigt und die Kundenzufriedenheit sinkt.

Darüber hinaus sah nanobike weiteres Optimierungspotenzial im Rahmen seiner Performance-Marketing-Aktivitäten. Denn auch die Überwachungs- und Auswertungs-möglichkeiten für das Produktkatalog-Management und den Abverkauf unterschieden sich von Portal zu Portal oder wurden nur unzureichend angeboten.

„Wir können unsere Kampagnen nur effizient steuern, wenn wir folgende Fragen beantworten können: Wie häufig werden einzelne Artikel aufgerufen (Anzahl der Klicks)? Wie sieht das Verhältnis zwischen Klicks und Anzahl der Verkäufe aus? Verkaufen sich Produkte einer bestimmten Farbe besser als andere? Und schließlich: Ist die Gewinnspanne noch lukrativ? Erhalten wir hierauf keine fundierten Antworten, sind unsere Online-Kampagnen nur begrenzt erfolgreich“, so Alexander Hilz, Online Marketing Manager bei nanobike.

Die kontinuierliche Überwachung der Preis- und Umsatzentwicklung je Produkt wurde somit bei nanobike zur Daueraufgabe:

„Der deutliche Mehraufwand und die mangelnde Übersicht über unsere Verkaufsperformance je Produktgruppe wirkten sich unmittelbar auf den Erfolg unserer Kampagnen aus. Wir wollten daher eine Lösung einführen, die uns bei der Platzierung und dem Management unserer Produktkataloge auf E-Commerce-Plattformen unterstützt. Letztlich ist die Echtzeitverwaltung der Daten auch eine rechtliche Frage. Denn laut gesetzlicher Vorgabe müssen die Preise auf unserer Homepage und in den Online-Vertriebsportalen stets übereinstimmen. Allein deshalb müssen wir lückenlos auf Aktualität achten“, ergänzt Alexander Hilz.

BeezUP als Feed Engine für nanobike

Nach einer eingehenden Prüfung der am Markt verfügbaren Alternativen fiel die Wahl von nanobike schließlich auf die webbasierte Software-Lösung BeezUP des gleichnamigen Anbieters. Der Zugriff auf die BeezUP-Lösung erfolgt flexibel über den Internet-Browser und die intuitiv bedienbare Weboberfläche. Um seine Artikel online zu listen, muss nanobike die Produktkataloge nur einmalig im Excel- oder XML-Format bereitstellen. Das Hochladen erfolgt anhand weniger Klicks, und die BeezUP-Lösung passt die Inhalte automatisch an die individuellen Strukturen und Vorgaben der jeweiligen E-Commerce-Portale an. Das Handling wurde damit deutlich effizienter gestaltet und der Aufwand für die nanobike -Verantwortlichen reduziert.

Über leicht zu bedienende und übersichtliche Dashboard-Oberflächen lässt sich die Performance der Produkte in Echtzeit überwachen. Die Tracking-Tools von BeezUP zeigen auf einen Blick beispielsweise den Produkt-Traffic oder das Verhältnis zwischen Umsätzen und Klickzahlen/-kosten, wodurch nanobike auf schlechte Performances direkt reagieren kann. Außerdem bietet die BeezUP-Lösung eine Gesamtübersicht über die verschiedenen Preisvergleichsportale und Marktplätze, auf denen das Unternehmen gelistet ist. So können deren Verkaufszahlen schnell miteinander verglichen werden. Der Verbleib auf unrentablen Portalen gehört für nanobike somit der Vergangenheit an. Stattdessen ermöglichen die Tools von BeezUP nun, das eigene Budget bestmöglich zu nutzen und bei Bedarf Ressourcen von der einen auf die andere Plattform umzulegen.

Auch das Problem der selektiven Markenpräsentation auf definierten Portalen ließ sich mit BeezUP schnell und einfach lösen. Darf ein Markenprodukt aufgrund von Herstellervorgaben nicht in einem Portal gelistet werden, lässt sich dies flexibel mit nur einem Klick auf „on hold“ setzen und aus dem Verkauf nehmen. Auch Saisonartikel lassen sich flexibel einstreuen oder entfernen – je nach Kundenpräferenz und Portal. So kann es sinnvoll sein, einzelne Produkte temporär aus dem Angebot zu nehmen, weil die Nachfrage zu gering ist. Die BeezUP-Lösung sorgt entsprechend zuverlässig dafür, dass der Artikel nicht mehr als verfügbar angezeigt wird. Der Käufer sieht nur die Waren, die er tatsächlich erwerben kann und nanobike reduziert seine Kosten, die vorher durch unnötige Klicks auf nicht erhältliche Produkte im Cost-per-Click-Modell entstanden sind. Auch das für nanobike wichtige Retargeting Marketing über Anbieter wie Criteo lässt sich durch BeezUP effizienter verwalten.

 

Mit der Lösung von BeezUP kann nanobike seine E-Commerce-Aktivitäten deutlich effizienter gestalten und den Aufwand für das Performance Marketing über unterschiedliche Vertriebskanäle erheblich reduzieren. Produktkataloge lassen sich schneller auf Produktsuchmaschinen, Preisvergleichsportalen und Online-Marktplätzen anbieten sowie in Echtzeit verwalten. Dies versetzt nanobike in die Lage, unmittelbar auf Änderungen der Anbieter zu reagieren. Die hohe Aktualisierungsquote wirkt sich letztlich positiv auf die Kosteneffizienz und Kundenzufriedenheit aus: Seit der Einführung von BeezUP konnte nanobike seinen mit Preisvergleichsportalen bzw. Produktsuchmaschinen erzielten ROI um etwa 20 Prozent steigern. Auch der Traffic auf der Website ließ sich deutlich erhöhen. Ein weiteres Plus: Bei Bedarf integriert BeezUP auch individuelle Funktionen in die Lösung, sodass nanobike auch künftige Anforderungen bewältigen kann.

 

 

Möchten Sie eine Live-Demo?

Möchten Sie, dass einer unserer E-Commerce-Experten Ihnen eine ausführliche Demo unserer Lösung vorstellt? Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

Artikel assoziiert